Google+ Badge

05.02.14

Abnehmen - wie wir von unserm DNA programmiert sind....

Bitte bedenken Sie: es sind hier nur grobe Ansätze. Mehr infos über die Einzelnen Themen werden Sie sicher im Netz finden. Mein Ziel hier ist lediglich, sie zum nachdenken anzuregen :-)

DNA - 3 kleine Buchstaben, die die Welt bedeuten.

Immer noch streben Wissenschaftler der kompletter Entschlüsselung unser "code". Es wird nach und nach mehr Licht auf einzelne Aspekte gebracht. Es wird allerdings noch lange dauern, bis man anhand des DNA alleine die optimale, individuelle Ernährung für jedem vorhersagen kann.
So manche Anbieter locken mit "genetische Stoffwechselanalyse", oder sogar DNA-Diäten... Ich habe es selbst noch nie ausprobiert, deshalb kann ich nichts darüber schreiben, ausser vielleicht: nutzen Sie Ihr gesundes Menschenverstand. Was bringt es Ihnen? Wenn die Versprechungen wahr wären, würde es nicht prominenter in die Medien sein?

Ihr Artz ist Ihre erste Anlaufstelle - nutzen Sie es.

Ihr Artz kann mit Sicherheit anhand Blutuntersuchungen bestimmen, wo es bei Ihnen Handlungsbedarf gibt. Auch gute Ratschläge erteilen - die man vielleicht nicht gerne hört, aber deswegen nicht weniger Wert sind.
GRUNDSÄTZLICH sollten Sie NIE eine Diät anfangen, ohne ärtzlichen Aufsicht ! Er/Sie alleine kann bei Ihnen die Blutwerte / Hormonwerte usw. überwachen. Jede seriöse Ernährungsumstellung wird ärtzlich begleitet, damit Sie wirklich gut betreut werden.

Wir sind zum Überleben programmiert

Ein wichtiger Aspekt des DNAs ist die Programmierung zum Überleben. Wir stehen zwar nicht jedem Morgen mit der Gedanke auf "wie überlebe ich heute", aber glauben Sie mir, Ihr Körper und Ihr Unterbewusstsein tun ALLES, damit Sie möglichst gesund und geschützt durchs Leben gehen.

Fett lagern ist eine Überlebensstrategie

Was gehört zum Überleben dazu? richtig, Reserve für die schlechte Zeiten sammeln.
In der frühe Stadien der Menschheit waren Lebensmitteln nicht immer verfügbar, noch schwieriger zu konservieren. Daher ist unser Körper dahingegend optimiert worden, rasch große Menge an Nahrungsmitteln als Fett umzuwandeln, das im Körper gelagert wird. Je besser es funktionnierte, umso größer die Überlebenschancen. Bedenken Sie: nur die Stärkste überlebten, nur diese Menschen haben Ihre Genen weitergegeben. Jawohl, wir stammen aus den Menschen, die am besten Fett lagern konnten.
Nun, unser DNA hat noch nicht die erfreuliche Nachricht gekriegt, dass man mittlerweile Kühlschränke und Lieferungskette, Supermärkte und Geschmacksverstärker haben, und spult das Programm weiter ab.
Es dauert immer sehr lange, bis Eigenschaften sich im DNA verändern, Generationen sogar.
Es heisst: für Sie und für mich wird sich dies nicht verändern, wir sind mit eifrigen Fettlagerungsprozeßen gesegnet und werden es bleiben.

Was bedeutet das in die heutige Welt?

Hier greift ein anderen Ur-Überlebensinstinkt: Flucht oder Kampf?
Sie werden sich fragen, was es mit Abnehmen zu tun hat. Vieles, sogar sehr viel.
Unser Welt ist komplex.Viel komplexer als bei der Beginn der Menschheit. Wir werden ständig mit Eindrücke bombardiert und Entscheidungsfindung beschäftigt, selbst beim Fernsehen werden wir mit Not, Leid und Gewalt konfrontiert, bei der Arbeit wird Druck verspürt, die Freihzeitoptimierung raubt einen den letzten Nerv usw... Diese Liste ist endlos. Unser Körper ist dabei fortlaufend damit beschäftigt zu sortieren, ob die verarbeitete Informationen eine Reaktion erfordern: Flucht oder Kampf. Dabei werden Hormonen ausgeschüttet, und wieder abgebaut. In rapidem Wechsel. Wenn der Körper keine echte Ruhephase mehr findet, steigt was man "Stress" nennt: man ist unter Daueranspannung.
Stress bedeutet für den Körper eine Ausnahmezustand, der eine schlechte Zeit begleitet. Was wird dann in schlechte Zeiten gemacht? Bingo: Reserve anlegen - man (Körper) weiss ja nie, wie lange es noch andauert, und wie weit man laufen wird bis man aus der Gefahrezonne kommt.
Reserve werden angelegt und es folgt der 2. fatalen Fehler: anstatt die Energiereserve abzubauen, ist man zu gestresst, um vernünftig Sport zu treiben.
Sie können sich ausdenken, wie es weiter geht.

Das JOJO-Effekt ist also bei Diäten vorprogrammiert

Ja. Leider. Jede Diät, insbesondere einseitige, schnelle Diäten gaukeln den Körper vor, dass eine Dürre stattfindet. Es wird sobald die Dürre vorbei ist dafür gesorgt, dass möglichst schnell möglichst viel wieder eingelagert wird. Letzendlich hatte der Körper recht: die Reserve haben kaum ausgereicht, daher sollte vorsorglich noch ein wenig mehr eingelagert werden. Es ist eben auch eine Lernkurve.

Ausserdem: für diejenige, die Nachts den Kühlschrank plündern.... oder erst nach dem Schlemmen merken, dass Sie sich vollgestopft haben

Alleine mit "Willenskraft" die Nahrung zu beschränken, obwohl der Körper sieht, riecht und weiß, dass genügend leckere Sachen vorhanden und greifbar sind, ist so was wie eine Provokation. Irgendeinmal, wenn die Willenskraft nicht "online" ist, holt sich der Körper was es braucht (oder glaubt, zu brauchen). In die meisten Fällen setzt sich der Körper durch, denn es geht schließlich ums Überleben...
Wann ist der Willenskraft geschwächt?
- bei noch mehr Streß
- beim Schlafen
- bei Müdigkeit
- bei Ablenkungen
.....

es ist ein hoffnungslosem Kampf. Manche seltene Menschen gewinnen den Kampf... Ich würde mal eher sagen, dass diese Menschen, die es schaffen, irgendeinmal auf dem Weg was wichtiges verstanden und verinnerlicht haben, was den Weg der Kooperation mit dem Körper eröfnet hat.

Ich kann mich nur widerholen: man kann nicht GEGEN sein Körper abnehmen, sondern nur MIT DEM KÖRPER zusammen abnehmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für den Feedback !